Syrienkrise: Die größte humanitäre Katastrophe seit Jahrzehnten

Über sechs Jahre nach dem Ausbruch des gewaltsamen Konflikts, ist die Situation in Syrien zur größten humanitären Katastrophe seit Jahrzehnten geworden – und ein Ende ist nicht in Sicht. Die immensen Zahlen der Krise geben uns nur eine Ahnung des Ausmaßes dieser Katastrophe.

Weit mehr als die Hälfte der rund 21 Millionen  Syrer wurden aus ihrer Heimat vertrieben. Dabei haben sie Hab und Gut verloren und sind in der Folge auf humanitäre Hilfe angewiesen. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen, beläuft sich diese Zahl inzwischen auf gut 13,5 Millionen Menschen. Das sind 64 % der Gesamtbevölkerung.  

Insgesamt befinden sich im Juni 2017 über 11,3 Millionen Menschen aus Syrien auf der Flucht. Davon zählen alleine 6,3  Millionen als internally displaced persons (IDP), also Menschen, die innerhalb der Landesgrenzen auf der Flucht sind. Dazu kommen weitere 5 Millionen, die Zuflucht in den syrischen Nachbarländern suchen.  

Über 250.000 Menschen sind durch direkte Kampfhandlungen getötet und unzählige verletzt worden. Es wird vermutet, dass aufgrund mangelnder oder falscher medizinischer Versorgung, Hunger, unsauberem Wasser und Stressfaktoren viele weitere Menschen gestorben sind. Ihre Zahl ist jedoch unbekannt.

Damit diese gewaltige humanitäre Katstrophe gelindert werden kann, unterstützt das Deutsche Rote Kreuz die Menschen in Syrien sowie in den gastgebenden Nachbarländern bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und anderen lebensnotwendigen Hilfsgütern. Dabei kannst auch du uns helfen, den Menschen in der Krise zu helfen.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

Close